Winter Hautpflegetipps

Wer kennt das nicht: die Tage werden immer kälter, die Wohnräume werden gemütlich aufgeheizt, wodurch aber die Luft, die uns umgibt, immer trockener und trockener wird. Unsere Haut hat’s dann besonders schwer und sie fängt oft an spröde und rissig zu werden. Wer dazu neigt, merkt das erstmal an den den Lippen und Händen. Dann wird Handcreme auf einmal essentiell in der Handtasche und Lippenbalm darf bei keinem Ausflug mehr fehlen. 

Aber auch die Gesichtshaut leidet unter den Eiszeit-Bedingungen und kann von extra Pflege profitieren. Das gilt übrigens für jeden Hauttype, ob ölig, trocken, gemischt oder feuchtigkeitsarm. Verlust an Feuchtigkeit in der Haut, kann böse Folgen haben, wie z.B stellenweise Hautschüppchen, ein fahler Teint, Pickel, Poren wirken größer und Unebenheiten fallen mehr auf. Make-Up aufzuragen wird dann auch etwas schwerer, da es sich einfach nicht mehr so ebenmäßig an die Haut schmiegen lässt. Also, was können wir dagegen tun?

Zum Glück gibt es einige Experten-Tricks, die die Haut schnell wieder aufpeppen können und die verlohrene Feuchtigkeit zurück gewinnen. 

Lotion-Masken/Tuchmsken

Feuchtigkeit ist nichts Anderes als Wasser. Aber wann kommt die Haut schon mit Wasser in Berührung? Beim Duschen, bei der Reinigung? “Das reicht noch nicht!”, finden die Koreaner, die weltweit als Hautpflege-Gurus bekannt sind. Deshalb sind sie auch die Erfinder der berühmten Tuchmasken, die sich bereits bei uns in den Regalen der Drogeriemärkte tummeln. Tuchmasken bleiben mehrere Minuten auf der Haut liegen und können so, sogar bis die unteren Hautschichten eindringen und natürlich auch extra viel Feuchtigkeit spenden. Wer mag, kann täglich die Haut mit so einer Maske verwöhnen, aber der Preis für dieses pflegendes Tuch liegt bei 1-3 Euro… und wer kann schon 30-90 Euro im Monat bei Seite legen, nur für ein bisschen extra Pflege? Keiner! – und das denken die Japaner auch! Deswegen sind kreativ geworden und haben eine ganz leichte DIY Methode entwickelt, wie man ohne viel Aufwand oder ohne hohe Kosten, sich die tägliche Hautbelohnung gönnen kann. Darf ich vorstellen: Die Lotion-Maske. Im Prinzip ist es das Gleiche, nur dass man eben selber Tücher in eine pflegende Lotion tränkt, die man dann für mindestens drei Minuten auf der Haut einwirken lässt. Dafür kannst du dir einfach eine Tuchmaske aus einem alten Baumwollshirt zuschneiden oder vorgefertigte Tücher bestellen, die bereits in der richtigen Form zugestanzt worden sind. Als Lotion geht alles, was pflegend und feuchtigkeitsspendend ist. Sei es deine übliche Pflegecreme, dein Toner oder eine Lotion, die genau für Lotionmasken entwickelt wurde. 

So geht’s: Zuerst hältst du dein Tuch kurz under den laufenden Wasserhahn, bis es sich vollgesogen hat. Dann drückst du es leicht aus und gibst großzügig deine beliebige Pflege drauf. Etwas durchkneten, damit alles gut verteilt ist und dann für paar Minuten auf das Gesicht legen. Danach, die Pflegereste einklopfen und wie gewohnt eine Creme verwenden um die Feuchtigkeit einzuschließen.

 

“The 7 Skin Method”

Weißt du was ein Toner ist? Ich erkläre es kurz: Ein Toner ist eine Pflegeprodukt mit einer relativ flüssigen Konsistenz. So kann er besser von der Haut aufgenommen werden und zieht zügig ein. Ein Toner wird immer direkt nach der Reinigung angewendet und er dient dazu, die Haut auf die nachfolgenden Produkte vorzubereiten, den PH Wert zu regluieren und zusätzlich schon mal etwas Feuchtigkeit zu spenden. Viele halten ihn für unverzichtlich in ihrer Hautpflegeroutine und haben ihn sogar so lieb, dass sie ihn bis zu 7x hintereinander anwenden. Jap, ganze 7x wird der Toner gründlich in die Haut eingeklopft und erneut aufgetragen. Dann strahlt die Haut, prall gefüllt mit Pflegestoffen und Feuchtigkeit, nur so vor sich hin. Diese Technik ist so bekannt geworden, dass ein großer Trend ausgebrochen ist, der sich “The 7 Skin Method” nennt. Das Gefühl, welches die Haut davon erhält, ist wirklich schwer zu beschreiben, man muss es selber mal erleben. Ich kann nur sagen, dass sich ein gesundes Schimmern über die Haut legt und sich kleine Unebenheiten ganz magisch wegzaubern – Feuchtigkeit pur! 

Eignen, tut sich jeder Toner, der feuchtigkeitsspendende Eigenschaften mit sich bringt. Dass merkst du oft daran, dass ihm Glycerin, Hyaluronsäure oder andere Wasserträger beigefügt worden sind. Ein Beispiel wäre der WHAMISA Organic Flower Toner, oder die Hyaluron-Lotion von Hada Labo.

 

Gesichts-Öle

Unsere Haut produziert eigenes Öl, um eine Schutzbarriere zu formen und Feuchtigkeit zu bewahren. Wenn an Feuchtigkeit fehlt oder eigener Hauttalg immer wieder runtergenommen wird (z.B durch zu starke Hautreinigung), produziert sie gerne mehr als nötig und das führt zu Pickeln und Unreinheiten. Also was tun wir? Wir helfen einfach nach, mit hochwertigen Gesichtsölen. Dann merken die Talgdrüsen schnell: „OH, wir sind ja super versorgt, heute mache ich Blau!“, und somit wird weniger Talg nachproduziert. Außerdem, können wir die positiven Eigenschaften von bestimmten Ölen nutzen um die Haut zu pflegen und zu beschüzten. Besonders im Winter!

Welche Öle eignen sich?

Da gibt es so einige! Alle aufzuzählen wäre in diesem Beitrag praktisch unmöglich. Ich stelle dir aber gerne drei Öle vor, die für ihre tollen pflegenden Eigenschaften bekannt sind. 

1. Jojoba-Öl

Die Zusammensetzung von Jojoba-Öl soll unserem hauteigenen Talg sehr ähnlich sein, und das macht es zu einem Top-Öl für jeden Hauttypen und für reichhaltige Pflege. Beruhigend, pflegend und schützend! Genau das, was wir brauchen!

2. Hagebuttenkern-Öl

Viele Anti-Aging Produkte schwören auf Hagebuttenkern-Öl, aufgrund der vielen positiven Wirkungen, die das Öl mit sich bringt. Es spendet Feuchtigkeit, baut die Schtzbarriere auf und enthält Retinol (Vitamin A), welches verstopfte Poren vorbeugt sowie kleine Fältchen verringern kann. 

3. Kürbiskern-Öl

Kürbiskern-Öl ist besonders reich an Zink, Antioxidantien und Linolsäure. Diese drei Dinge machen es sehr attraktiv für Problem-Haut, die zu Unreinheiten neigt. Es mindert Entzündungen, hat einen natürlichen Schutz gegen Oxidation und sorgt für einen ebenmäßigeren Hautteint. 

Wer mag, kann sich auch seine Lieblings-Öle zusammenmischen und ein DIY Pflege-Öl erstellen. 

 

Verzicht auf zu starke Reinigungsmethoden

Produkte, die wir zum Reinigen der Haut verwenden, sollen überschüssiges Fett, Schmutz und Schweiß von der Haut entfernen sowie abgestorbene Hautzellen lösen. Es ist zwar wichtig, das dies regelmäßig durchgeführt wird, aber wusstest du, dass genau diese vier Elemente, eine wichtige Schutzbarriere für unsere Haut darstellen? Wenn diese zu oft oder zu stark entfernt wird, dann geht es unserer Haut ganz bald sehr schlecht. Schädlinge können leichter eindringen und die Hautschichten, die eigentlich noch einen sorgsamen Beschützer bräuchten, werden bereits den Umwelteinflüssen ausgesetzt, denen sie noch gar nicht gewachsen sind. 

Um das zu vermeiden, lohnt es sich, die Haut jahrenszeitenbedingt zu pflegen. Die geliebten Sommerprodukte werden im Winter durch mildere und reichhaltigere Pflege ausgetauscht oder die Routine wird einfach ein bisschen abgeändert. 

Das sind jedenfalls Dinge, auf die ich diesen Winter zurückgreifen werde. Wenn ihr Lust auf mehr Tipps habt, könnt Ihr gerne bei meinem YouTube vorbeischauen. https://www.youtube.com/channel/UC5pqVEXtSsSE3KiG9lmoNvA

Liebe Grüße an euch alle und eine wunderschöne Winterzeit! xx Elena

Oktober 26, 2017

Durch die Nutzung dieser Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen